Version 4

    CATL liefert ab 2024 Batterien für den Mercedes-Benz eActros LongHaul. Die Partner beabsichtigen, gemeinsam hochmoderne Batterien der nächsten Generation für Lkw-spezifische Anwendungen zu entwickeln.

    Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck AG und der Lithium-Ionen-Batteriehersteller und -entwickler Contemporary Amperex Technology Co. Limited (CATL) - beide global führende Unternehmen in ihren Bereichen – gaben am 20. Mai 2021 bekannt, dass sie ihre bestehende Partnerschaft intensivieren. Beide Unternehmen verfolgen die Vision eines CO2–neutralen, elektrifizierten Straßengüterverkehrs. CATL wird Lithium-Ionen-Batterien für den vollelektrischen Daimler Truck eActros LongHaul liefern. Die Serienreife des E-Lkw ist für 2024 vorgesehen. Die Liefervereinbarung geht über das Jahr 2030 hinaus. Die Batterien für den eActros LongHaul werden sich durch eine hohe Energiedichte mit einer extrem langen Lebensdauer sowie Schnellladefähigkeit auszeichnen. Damit werden sie die besonderen Anforderungen an batterieelektrische Fernverkehrs-Lkw erfüllen. Darüber hinaus beabsichtigen die Unternehmen, gemeinsam noch fortschrittlichere Batterien der nächsten Generation für Lkw-spezifische Anwendungen zu entwickeln. Der Schwerpunkt soll dabei vor allem auf hoher Modularität und Skalierbarkeit liegen. Das Ziel ist, die Batterien für unterschiedliche Einsatzzwecke und zukünftige E-Lkw-Modelle flexibel nutzen zu können.


    Die Daimler Truck AG und CATL haben 2019 eine weltweite Liefervereinbarung für Lithium-Ionen-Batteriezellenmodule für elektrische Serien-Lkw abgeschlossen. Zu den Fahrzeugen zählen der Daimler Truck eActros, der Freightliner eCascadia und der Freightliner eM2. Im September 2020 kündigte die Daimler Truck AG den eActros LongHaul für den energieeffizienten Transport auf planbaren Fernverkehrsstrecken an. Seine Reichweite mit einer Batterieaufladung wird bei etwa 500 Kilometer liegen.



    Daimler Truck AG: batterieelektrische Serien-Lkw bis 2022

    Daimler Truck AG: batterieelektrische Serien-Lkw bis 2022


    Die Daimler Truck AG verfolgt eine nachhaltige Unternehmensstrategie und hat die Ambition, bis zum Jahr 2039 in Europa, Japan und Nordamerika nur noch Neufahrzeuge anzubieten, die im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral sind. Bereits bis zum Jahr 2022 soll das Fahrzeugportfolio der Daimler Truck AG in den Hauptabsatzregionen Europa, USA und Japan Serienfahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb umfassen. Ab 2027 will die Daimler Truck AG ihr Fahrzeugangebot zusätzlich um Serienfahrzeuge mit wasserstoffbasiertem Brennstoffzellenantrieb ergänzen.


    Mit mehreren hundert batterieelektrischen Fahrzeugen in Kundenhand hat die Daimler Truck AG bereits eine umfassende, praxisbezogene E-Expertise gewonnen – und kann insgesamt deutlich über zehn Millionen mit batterieelektrischen Lkw und Bussen weltweit in Test und Serie von Kunden gefahrene Kilometer vorweisen.


    Seit 2018 wird der batterieelektrische Mercedes-Benz eActros für den schweren Verteilerverkehr von zahlreichen Kunden in Deutschland und weiteren europäischen Ländern intensiv im Transportalltag getestet. Die Serienproduktion des eActros startet in der zweiten Jahreshälfte 2021. Der Start der Serienproduktion des Niederflur-Lkw Mercedes-Benz eEconic, der auf dem eActros basiert, ist für 2022 vorgesehen. In den USA absolvieren derzeit der mittelschwere Freightliner eM2 und der schwere Freightliner eCascadia ebenfalls Praxistests bei Kunden. Der geplante Start der Serienproduktion des eCascadia ist Mitte 2022 und der des Freightliner eM2 ist Ende 2022. Eine globale Flotte von mehr als 200 leichten Lkw vom Typ FUSO eCanter ist bei zahlreichen Kunden in Japan, den USA, Europa und Australien im Einsatz; die ersten Kundenübergaben fanden bereits im Jahr 2017 statt.



    Contemporary Amperex Technology Co., Limited

    Contemporary Amperex Technology Co., Limited


    Contemporary Amperex Technology Co., Limited (CATL) ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung und Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien mit Aktivitäten in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Herstellung und Vertrieb von Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge und Energiespeichersysteme. CATL liegt mit seiner abgesetzten Batteriekapazität für E-Fahrzeuge laut SNE Research seit vier Jahren in Folge weltweit auf Platz eins.


    CATL mit Hauptsitz in Ningde, China, betreibt Batterieherstellungsanlagen in Ningde (Provinz Fujian), Liyang (Provinz Jiangsu), Xining (Provinz Qinghai), Yibin (Provinz Shichuan) und Zhaoqing (Provinz Guangdong). CATL expandiert weltweit und hat Niederlassungen in München, Paris, Yokohama (Japan) und Detroit (USA) eröffnet. Das europäische Werk in Erfurt befindet sich derzeit im Bau. Im Juni 2018 ging das Unternehmen in Shenzhen mit der Wertpapierkennnummer 300750 an die Börse.